LWL-Industriemuseum Henrichshütte

Fotos von der Henrichshütte

150 Jahre lang sprühten Funken, wenn die Hochöfen der Henrichshütte das flüssige Eisen ausspuckten. Heute machen wir an diesem einzigartigen Originalschauplatz für Sie die Geschichte von Eisen und Stahl lebendig.
10.000 Menschen arbeiteten auf dem riesigen Industrieareal. Sie produzierten Koks, Eisen und Stahl, gossen, walzten und schmiedeten das Metall. Gegen großen Widerstand wurde 1987 der letzte Hochofen in Hattingen ausgeblasen. Er ist heute der älteste noch erhaltene Hochofen im Revier und zugleich das größte Ausstellungsstück im LWL-Industriemuseum.

Mit freundlicher Genehmigung des LWL-Industriemuseums Henrichshütte Hattingen.

Website: LWL-Industriemuseums Henrichshütte Hattingen

Quelle: © Landschaftsverband Westfalen-Lippe

Ausrüstung

Mit im Rucksack eine Nikon D5300 DSLR, 18-105mm Objektiv, stabiles Stativ und Fernauslöser.

Um einen hohen Dynamikumfang für den Bildeffekt erzeugen zu können, sind je Bild drei Aufnahmen mit verschiedenen Belichtungen gemacht worden. Diese werden dann mittels HDR - Software zu einem Bild verrechnet.

10.000

Menschen arbeiteten einst auf dem riesigen Industrieareal

1987 wurde der letzte Hochofen ausgeblasen